Ungarisches Nationalmuseum

  Ungarisches Nationalmuseum
  1088 Budapest, Múzeum krt. 14-16.
     
  Tel.:  
  36-1/338-2122, 36-1/327-7749
     
  Fax:  
  36-1/317-7806  
     
  E-mail:  
  info@hnm.hu  
     
  Homepage:  
  www.mnm.hu  
  www.hnm.hu  
     
  Öffnungszeiten:  
  täglich 10-18 Uhr.
  Am Montag sind wir geschlossen.
     
  Eintrittskarten:  
 
  Einige Sonderausstellungen können Sie aber nur mit Eintrittskarten besichtigen!
   
  In ihrer freien Bewegung behinderte Besucher können die Ausstellungen durch den Eingang in der Bródy Sándor Staße besser erreichen.
   
  Über unsere Ausstellungen, Veranstaltungen, Kinderprogramme geben wir Ihnen gerne Auskunft unter den Telefonnummern:
  (36) 1/327-7749, (36) 1/327-7703.
   
  Führungen im Museum auf Ungarisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch können Sie unter der Nummer 1/327-7773 bestellen.
   
  Das Museumshop und das Café stehen in den Öffnungzeiten zur Ihren Verfügung.
   
  Museumshop: 1/327-7700
     

Die Geschichte des Museums im Überblick

2002 feierte das Ungarische Nationalmuseum sein 200 jähriges Jubiläum. Franz Graf Széchényi hat 1802 seine Biblithek und seine Antiquitätensammlung dem Land gespendet, und damit Ungarns erste Kulturinstitution, das Ungarische Nationalmuseum gegründet.

Die Sammlungen des ersten Museums des Landes bereichern solche weltberühmte Objekte, wie der ungarische Krönungsmantel, worauf auch Heiliger Stephan und seine Frau Königin Gisela abgebilget sind. Der Mantel ist ein Symbol der 1000 Jährigen ungarischen Staatlichkeit. Die Dauerausstellung zeigt die Geschichtsepochen Ungarns von der Staatsgründung bis 1990. Solch ausergewöhnliche Gegenstände sind hier ausgestellt, wie die Monomachos-Krone aus dem 11. Jahrhundert, und das Abschlussdokument des Warschauer Paktes. In der reichsten ständigen archäologischen Austellung des Landes können Sie der Geschichte der im Karpatenbecken vor der ungarischen Landnahme lebenden Völker folgen, unter anderem von einem steinzeitlichen Feuerplatz bis zu dem avarischen Stammesfürstengrab. In dem Lapidarium ist eine der bedeutendsten ungarischen Steinsammlungen aus der Römerzeit zur Schau gestellt

Dauerausstellungen:

  An der Grenze von Orient und Okzident - archäologische Ausstellung
  Römisches, mittelalterliches und frühneuzeitliches Lapidarium
  Ungarischer Krönungsmantel
  Ungarns Geschichte von der Staatsgründung bis 1990
  Ungarische Wissenschaftler - "Die das 20. Jahrhundert erschaffen haben"

Wie erreichen Sie das Museum?

  Die BKV-Linien:
  U-Bahn 3 (Blau) am Kálvin tér
  U-Bahn 2(Rot) am Astoria
  Bus Nr. 9 Kálvin tér
  Bus Nr.15 Kálvin tér
  Strassenbahn Nr.47, 49 Kálvin tér

Das Nationalmuseum hat keinen öffentlichen Parkplatz.
In der Nähe des Nationalmuseums erwarten Sie Restaurants mit wechselvollen Angeboten und Preiskategorien.
Weitere Informationen über das Museum finden Sie auf der englischen Webseite.

 
 
  © 2005 Magyar Nemzeti Múzeum
Impresszum